SO GEHT'S: POWER-SPÜLEN EINES ZENTRALHEIZUNGSSYSTEMS

Ich möchte wissen, wie das Power-Spülen eines Zentralheizungssystems korrekt durchgeführt wird


Über das Problem

Die Reinigung eines Zentralheizungssystems ist entscheidend für seinen guten Zustand. Power-spülen ist eine beliebte Reinigungsmethode, da es zu einer schnellen, aber umfassenden Reinigung führt. Die Vorteile eines sauberen Heizsystems sind bekannt:

  • Gleichmäßigere Wärmeverteilung im Gebäude
  • Weniger Energieverbrauch
  • Niedrigere Rechnungen
  • Höhere Systemzuverlässigkeit
  • Längere Standzeit

Es ist ratsam, ein Zentralheizungssystem vor Inbetriebnahme und nach Austausch des Kessels zu spülen. Viele Kesselhersteller machen die Garantie nun abhängig davon, dass Spülen und Reinigung durchgeführt wurden.

Woran erkennt man, ob das System eine Power-Spülung braucht? Dies sind einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten:

  • Sind einige Zimmer deutlich kälter als andere?
  • Braucht das System lange zum Warmlaufen?
  • Sind ein oder mehrere Heizkörper unten kalt?
  • Müssen die Heizkörper oft entlüftet werden?
  • Ist der Kessel laut?

Einige häufige Fragen:

Wie lange dauert die Power-Spülung einer Zentralheizung? Ordnungsgemäß ausgeführt dauert der Prozess unter Umständen einige Stunden – und länger, wenn das System groß oder besonders stark verschmutzt ist.

Welche Reinigungschemikalien sollte ich verwenden? Diese Fragen beantworten wir in der Anleitung zur Wahl der Reinigungschemikalien.

Die Lösung

Nachfolgend finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur effektiven Power-Spülung eines Zentralheizungssystems. Sie brauchen:

  • Ein Power-Spülgerät wie den Sentinel JetFlush 4
  • Eine geeignete Sentinel Reinigungschemikalie – mehr zur Auswahl des richtigen Produkts finden Sie [hier]
  • Einen Sentinel JetFlush Prüfkoffer zur Messung der Wirksamkeit der Power-Spülung für den Kunden (optional)

 

Vor der Spülung:

  • Gehen Sie das System ab und schreiben Sie auf:
    • Die Temperaturen aller Heizkörper – identifizieren Sie solche mit großen kalten Stellen. Dies ermöglicht Ihnen, den Erfolg der Power-Spülung nach dem Abschluss für den Kunden nachzuweisen.
    • Die Einstellungen von TRVs. Dies ermöglicht Ihnen die schnellere Wiederherstellung des Systembetriebs nach Abschluss der Power-Spülung.
  • Nehmen Sie eine Referenzprobe des Systemwassers.
  • Stellen Sie fest, ob das System, das power-gespült werden soll, offen oder versiegelt ist.
  • Schalten Sie alle elektrischen Steuerelemente aus und trennen Sie das System von der Stromversorgung. Dann unterbrechen Sie die Kaltwasserversorgung des Zentralheizungssystems.
  • Schließen Sie automatische Entlüftungen manuell.
  • Für offen belüftete Systeme decken Sie die offene Belüftung und die Kaltwasserzufuhr ab oder verbinden Sie sie kurzzeitig mit der Zufuhrzisterne und dem Ausdehnungsgefäß.
  • Markieren Sie die Position oder schreiben Sie sich die Einstellung der Sperrschildventile auf. Dann öffnen Sie die Ventile vollständig.
  • Entfernen Sie die Heizkörper-Thermostatventilköpfe für maximalen Durchfluss durch jedes Ventil.
  • Stellen Sie Umleitungen oder Zonenventile manuell auf die offene Position.
  • Wenn möglich, sollten Rücklauf- und Rückschlagventile überbrückt, umgangen oder kurzzeitig entfernt werden, da es sonst zu einer Flussumkehrung kommt.
  • Schließen Sie das Power-Spülgerät nach den Anweisungen des Herstellers am Zentralheizungssystem an.
  • Wenn ein neuer Kessel eingebaut wird, sollten Sie zum Schutz vor Schäden oder Verunreinigung eine Power-Spülung durchführen, bevor der Kessel installiert wird, oder während der neue Kessel vom restlichen System getrennt ist.

Sie sollten nun bereit sein, um das Power-Spülgerät anzuschließen.

 

Platzierung und Anschluss des Power-Spülgeräts

  • Platzieren Sie die Einheit in Reichweite der Kaltwasserzufuhr und einer geeigneten Ablaufstelle.
  • Denken Sie an das Eigentum des Kunden: Schützen Sie die Teppiche des Kunden vor Spritzern, Flecken und ausgelaufener Flüssigkeit.
    • Viele Power-Spülgeräte können mit einem Überlaufschutz benutzt werden. Plastikplanen schützen jedoch ebenfalls.
    • Wenn Sie Rohre verlegen, stellen Sie sicher, dass diese sauber sind, oder legen Sie den Boden zum Schutz mit Planen aus.
  • Wenn möglich, sollte das Power-Spülgerät an der Stelle der Heizungskreislaufpumpe angeschlossen werden, um die beste Reinigung zu erreichen. Ist dies nicht möglich, trennen Sie die Kreislaufpumpe ab und entfernen Sie sie. Das Power-Spülgerät kann über einen Heizkörper angeschlossen werden, was jedoch zu einer weniger effizienten Reinigung führt.
  • Befolgen Sie die Herstelleranleitung des Power-Spülgeräts für die Schlauchanschlüsse.

 

Die Hauptspülung

  1. Füllen Sie das Gerät mit Wasser aus der Leitung und schalten Sie die Pumpe ein. Lassen Sie das Wasser zwei bis drei Minuten lang zirkulieren.
  2. Geben Sie die Reinigungschemikalien in das Power-Spülgerät ein und zirkulieren Sie sie ca. weitere 15 Minuten. Kehren Sie die Flussrichtung ca. alle fünf Minuten um, um den Anfangsreinigungsprozess zu verbessern.
  3. Nach ca. 15 Minuten Reinigungszeit sollten der Warmwasserkreislauf und alle Heizkörper außer einem abgesperrt werden. Beginnen Sie mit dem Heizkörper, der in der ersten Systembewertung kalte Stellen aufgewiesen hat.
  4. Lassen Sie das Wasser und die Reinigungslösung durch den ersten Heizkörper zirkulieren und kehren Sie die Flussrichtung regelmäßig um. Bringen Sie den Heizkörper durch Klopfen mit einem Gummihammer auf die Handfläche zum Vibrieren, um hartnäckige Ablagerungen zu entfernen.
  5. Wenn die gesamte Oberfläche des Heizkörpers sauber ist, machen Sie mit dem nächsten Heizkörper weiter. Arbeiten Sie einen Heizkörper nach dem anderen ab, bis Sie durch das System durch sind.
  6. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, beginnen Sie mit der zweiten Spülung.

 

Die zweite Spülung

  1. Öffnen Sie einen einzigen Heizkörper und entnehmen Sie das verunreinigte Wasser. Kehren Sie die Flussrichtung regelmäßig um, bis das Wasser, das aus dem Ablassrohr fließt, klar ist. Sperren Sie diesen Heizkörper ab und machen Sie mit dem nächsten weiter.
  2. Arbeiten Sie sich durch das System und wiederholen Sie diesen Ablauf mit jedem Heizkörper.
  3. Öffnen Sie alle Heizkörperventile erneut und spülen Sie das System, bis das Wasser aus dem Ablauf ganz klar ist.
  4. Prüfen Sie das Wasser, das nun aus dem System läuft, mit einer oder mehrerer der folgenden Methoden:
  • Trübungsrohr – Spülen Sie weiter, bis die Anzeige unter 100ppm liegt.
  • Leitfähigkeitsmessung – Spülen Sie weiter, bis die Anzeige nicht weniger als 10% von dem Wert in der Wasserleitung des Gebäudes abweicht.
  1. Verwenden Sie Sentinel Reinigungschemikalien, dann ist kein Neutralisator notwendig. Wenn Sie keine Chemikalien von Sentinel verwenden, lesen Sie die Herstelleranweisungen.

 

Nach der Reinigung

  1. Geben Sie ein Schutzmittel hoher Qualität in das Power-Spülgerät ein und zirkulieren Sie die Flüssigkeit zehn Minuten lang. Nehmen Sie eine Probe des Systemwassers und prüfen Sie sie mit einem Sentinel X100 Schnelltest.
  2. Wenn notwendig, geben Sie mehr Schutzmittel hinzu, zirkulieren Sie es und führen Sie einen weiteren Test durch.
  3. Wenn Sie den Systemschutz bestätigt haben, ist die Power-Spülung abgeschlossen.
  4. Trennen Sie das Power-Spülgerät von der Leitung und schließen Sie die Zirkulationspumpe wieder an.
  5. In der Systemkonfiguration und allen Bauteile sollten die ursprünglichen Einstellungen wiederhergestellt werden. Entfernen Sie die Deckel auf dem F&E-Tank beim Power-Spülen eines offenen Systems.
  6. Stellen Sie TRVs wieder in die Ausgangsposition, wie zu Beginn Ihres Besuchs aufgezeichnet.
  7. Schalten Sie den Kessel ein und lassen Sie das System auf die richtige Temperatur aufheizen. Entlüften Sie den Heizkörper nach Bedarf und schreiben Sie die Temperaturen auf. Vergleichen Sie die Ergebnisse mit den ursprünglichen Anzeigen, um den Erfolg der Power-Spülung für den Kunden nachzuweisen.
  8. Stellen Sie den Kessel und die Zimmerthermostate auf die normalen Betriebstemperaturen.